Erasmusfahrt nach Granada in Zeiten vor Corona

In unserem Erasmus-Projekt behandeln wir zusammen mit drei anderen europäischen Partnerschulen (Thessaloniki, GRE; Granada, ESP; Angra, POR) das übergeordnete Thema „Umwelterziehung mit Einsatz digitaler Medien“. Zu jedem Treffen fahren jeweils 6 SchülerInnen und zwei Lehrkräfte aus jedem Land. Wir wohnen dann bei unseren Partnern und bestreiten eine Woche lang in deren Schule gemeinsam ein von den Gastgebern ausgearbeitetes Programm. Die Kommunikation läuft auf Englisch. Bei diesem Treffen in Granada (Spanien) vom 8.-14.März ging es hauptsächlich um den Einsatz und den Nutzen von Photovoltaik. Es war sehr schade, dass unsere portugiesischen und griechischen Freunde wegen Corona nicht reisen durften. Für uns war es gerade noch machbar und die Schulschließung kam dann direkt nach unserer Rückkehr. Wir hatten aber eine Videokonferenz mit allen, sodass wir uns alle sehen konnten und unsere vorbereiteten Vorträge über Solarenergie miteinander vergleichen konnten. Die Woche hat uns viel Spaß gemacht, wir haben neue Freunde kennengelernt und alle haben sich bemüht, dass wir uns so wie zu Hause fühlen. In der Schule hatten wir immer etwas zu tun. Wir hatten einen Flamenco-Workshop, eine Videokonferenz und wir haben solarbetriebene Roboter gebaut und dazu Erklärvideos erstellt. Dazu haben wir Ausflüge nach Albaicin (ein Teil von Granada), zur Alhambra, Parque de las Ciencias (so was wie das phaeno nur viel größer) oder zu den Solaranlagen unternommen. Doch auch nach Schulschluss war uns nie langweilig. Wir sind mit unseren Gastgebern in die Stadt oder zum Essen gegangen. Von Corona haben wir eigentlich bis zu unserer Abreise nichts mitbekommen. Doch dann hatte unser Flug Verspätung und wir verpassten unseren Anschlussflug nach Deutschland, so dass wir in Paris eine Nacht feststeckten. Wir hatten ein Hotel bekommen aber wegen Corona war in Frankreich zu diesem Zeitpunkt alles geschlossen. Am nächsten Tag sind wir wieder gut und gesund in Braunschweig angekommen.
Swantje Twelmeier, Sophie Stolpe, Merle Heinemann

 

 

Abflug aus Frankfurt nach Malaga

Erster Tag in Granada


Kennenlernspiele in der Schule
das ganze Programm im Blick
beweglicher Stein auf einem Wasserstrahl am Eingang zum Wissenschaftspark „Parque de Sciencias“
Workshop zur Lichtabsorption




Video der Solartools
Erarbeitung von solarbetriebenen Tools



Besuch eines Photovoltaikparks
Mandelbaumplantage neben dem Photovoltaikpark

Besuch einer Schinkentrocknungsfabrik, die ausschließlich mit dem Solarstrom des benachbarten Photovoltaikparks betrieben wird




Besuch der Alhambra (Weltkulturerbe, muslimischer Königspalast aus dem 15. Jhdt)
Blick auf die Alhambra, im Hintergrund die schneebedeckte Sierra Nevada

 

 

Flamenco Workshop in der Schule


Videokonferenz mit den anderen Partnern


Abschlussabend mit Eltern

Heimflug am Samstag, ab Montag galt dann die Schulschließung


Schlagwörter: